Samstag, 10. März 2012

Wie verbreite ich meinen Blog und bekomme mehr Leser?



wieverbreiteichmeinenblogDiese Frage ist für Blogger Einsteiger wohl die am häufigsten gestellte Frage. Dabei spielt es keine Rolle um welches Thema es sich bei dem Blog dreht. Gute Karten hat man wenn man mit dem Blog etwas bezwecken will und die Blogs Hilfe und Unterstützung zu bestimmten Themen bieten. Also alles bei dem Leser auch einen Nutzen aus den Artikeln ziehen können. Wenn Sie gerade erst dabei sind sich einen eigenen Blog einzurichten, dann lesen Sie...


meinen Artikel zum Thema “Bloggen – Eine Langzeit Perspektive” aber auch meinen Artikel “Welchen Namen soll ich meinem Blog geben?”. Bei anderen Blogs geht es teilweise auch um Erfahrungsberichte die dem Einen oder Anderen helfen können Entscheidungen zu treffen. Dieser Blog, den Sie gerade lesen bietet Ratschläge und Hilfe in Form von (hoffentlich) einfachen und verständlichen Tutorials, entweder in Schritt für Schritt oder Video- Tutorials. Es gibt noch zahlreiche andere Blogs die sich mit Themen befassen die ich nicht zu kategorisieren versuche. Das muss letztlich jeder für sich entscheiden.
Wenn man seine Artikel geschrieben hat und jeden Tag auf seine Blogger Statistiken schaut wird man vermutlich des Öfteren demotiviert die Frage stellen: Was mach ich falsch, was kann ich noch machen um mehr Leser zu bekommen?

Ich möchte diesen Artikel so einfach und verständlich wie möglich halten und nicht direkt auf SEO (Search Engine Marketing) Techniken eingehen. Es gibt hunderte von Büchern, Videos und Blogs, die sich ausschließlich mit SEO befassen, es währe Unsinn dies hier zu Erklären. Was ich Ihnen jedoch auf den Weg geben kann, ist, lesen Sie Artikel zum Thema Google Webmaster-Zentrale und SEO im allgemeinen auf Blogs bezogen. Halten Sie sich allerdings am Anfang nicht mit dem Lesen auf, Ihr Blog braucht zuerst “Futter”. Erst wenn Sie Minimum 26 Artikel geschrieben haben, sollten Sie sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Nun diese kleine Auflistung (in keiner speziellen Anordnung) soll kein ultimativer Guide sein, kann aber helfen zu verstehen wie Blogs zu einer breiteren Leserschaft kommen können. Übrigens, Leser sind nicht gleich “Leser”, Freunde, Verwandte, Kollegen oder Schulkameraden sollte man separat Kategorisieren. (Die Liste ist um einiges länger geworden…)
Hier ist ein kleine Übersicht:

Was kann man machen?


Fangen wir also mal oben an:


Email Unterschrift: Sicher haben Sie eine email Adresse. Warum also nicht auf den Blog aufmerksam machen und Ihre email Adressaten auf Ihren Blog aufmerksam machen? Das Problem bei einer email Unterschrift, man erreicht eigentlich nur Leute die man schon kennt, also Familie, Freunde, Verwandte, Kollegen, Schulkameraden und so weiter… Also nicht unbedingt neue Leser oder (unparteiische Betrachter). Aber, das ist die schnellste und wohl unkomplizierteste Art und Weise den Namen des Blogs zu publizieren.


Twitter: Geschickter stellt sich die Sache bei Twitter dar, Leser die über Twitter Abonnements Interesse an Ihren Inhalten zeigen, können durch kurze Mitteilungen, sobald ein neuer Artikel veröffentlicht wird direkt auf Ihren Blog geleitet werden. Das hängt allerdings von der Thematik und der Qualität Ihrer Artikel ab. Des weiteren können diese “Tweets” durch das weitersenden durchaus dupliziert werden und landen bei Twitter- Nutzern die Ihren Blog noch gar nicht kennen. Dies setzt allerdings voraus das Sie Ihr Twitter Konto mit Ihrem Blog verknüpfen und die Möglichkeit bieten Ihren “Twitter-Feed” zu abonnieren…


YouTube: Was ich bei Twitter mit “Qualität” bezeichnet habe erklärt sich mit dem Thema YouTube. Manchmal ist ein Thema eben so komplex, das man auf verschiedene Art und Weise versucht eine Thematik zu be- oder umschreiben, das man mitten im Satz abbricht und versucht seinen Artikel umzuformulieren. Ganz egal ob Schminkanweisungen, Kochkurs, Gartenpflege, Bildbearbeitungen oder das erstellen eines Blogger Blogs, es ist manchmal eben alles etwas einfacher etwas mit einem Video zu erklären als es tausend Worte  jemals vollbringen könnten.



RSS Feed: Eigentlich sollte der RSS Feed ganz oben auf der Liste stehen, denn ähnlich wie Twitter kann Ihr Inhalt über RSS Feeds nicht nur von interessierten Lesern abonniert werden, man kann mit RSS Feeds auch seinen Inhalt auf Plattformen installieren die bereits über eine breite Leserschaft verfügen. Einen RSS Feed zu erstellen ist eigentlich eine Sache von drei Minuten ist aber eine der wohl hilfreichsten Wege seinen Blog zu verbreiten. Sie werden feststellen, dass ein RSS Feed hier noch einige Male zur Sprache kommt.


Facebook: Auch hier, wie auch bei Twitter, gibt es die Möglichkeit Leser zu gewinnen. Alles was Sie machen müssen, ist, Ihren Blogger Blog mit Facebook verknüpfen und zusätzlich das Facebook Widget auf Ihrem Blog installieren.
X Hier geht's zum Tutorial 



Google+: Da Ihr Blogger Blog Teil von Google ist, würde ich durchaus empfehlen auch Google+ als CPT zu benutzen. Ähnlich wie Twitter und Facebook, kann man sich eine ordentliche Lesergemeinde “erschreiben”.


Forum: Nun eine der wohl häufigsten Antworten auf die Frage, wie mache ich meinen Blog bekannter, ist wohl die Antwort: Gehe zu Foren die sich mit Deinem Blogthema befassen, hinterlasse Kommentare und vergiss nicht auf Deinen Blog hinzuweisen. Da habe auch ich keine Einwände, manche Foren erlauben sogar im Profil den Namen des Blogs einzutragen oder gar einen BB oder UBBCode als Zusatz oder Unterschrift einzubauen, was natürlich für jeden Begabten eine Bereicherung ist.


Social Bookmarks: Social Bookmarks helfen Lesern Ihre qualitativen Artikel auf bestimmten Plattformen als empfehlenswert einzustufen und zu speichern. Dies kann durchaus hilfreich sein. Es gibt viele solcher Plattformen auch wenn sich diese im deutschsprachigen Raum in Grenzen halten. 

Bloglisten: Diese sind Plattformen bei denen Sie mit Hilfe Ihres RSS Feeds, Ihren Blog eintragen und somit “Listen” oder “Kategorisieren” können. Sie erhalten dadurch nicht nur Besucher auf Ihrer Seite sondern können auch teilweise sehen wie Ihr Blog, verglichen mit anderen, abschneidet.

Suchmaschinen: Auch diese Variante sollte vielleicht viel weiter oben stehen, denn wer in Suchmaschinen nicht auffindbar ist, tut sich schwer seinen Blog auf die Beine zu stellen. Seinen Blog in Suchmaschinen “anzumelden” oder zu “listen” ist kostenlos jedenfalls bei den Bekanntesten. Tipp: Geben Sie kein Geld aus um Anbietern die versprechen Ihren Blog in mehr als 1000 Suchmaschinen einzutragen.

Gastartikel: Gastartikel sind eine Interessante Geschichte, denn das funktioniert in zwei Richtungen, Sie können einen Gastartikel auf einem anderen gut besuchten Blog schreiben der sich mit dem gleichen oder ähnlichen Thema auseinandersetzt wie Ihrer und verweisen auf Ihren Blog, oder Sie lassen einen Gastartikel auf Ihrem Blog schreiben. Das kostet zwar, mag sich aber, und da sind wir wieder bei der “Qualität” angelangt, durchaus positiv auf Ihren Blog auswirken. Gastartikel schreiben ist übrigens nicht immer etwas für Laien, da Blogbesitzer durchaus nach Referenzen fragen, daher sollten Sie mit Gastartikeln abwarten bis Ihr Blog nennenswerte Beiträge aufweisen kann, die grammatikalisch und inhaltlich Einwandfrei sind. Nun könnten Spezialisten sagen, dass ich Backlinks meine. Nun ja, Gastartikel sind wohl eher aus der Not entstanden. Der Unterschied zwischen Gastartikeln und Backlinks liegt wohl eher an der Qualität der eigenen Artikel. Wenn meine Artikel die ich schreibe qualitativ, interessant, hilfreich, informativ und lesenswert sind kann ich durchaus auch auf “organische” Backlinks setzen ohne diese käuflich erwerben zu müssen. Allerdings kann das dauern… Wenn Sie also ernsthaft darüber nachgedacht haben, dann besuchen Sie doch mal Bloggerjobs.



Backlinks: Mit Backlinks schließt sich wohl der Kreis um zu verstehen wie Suchmaschinen, Gastartikel Bookmarks, Bloglisten und die “Qualität” Ihrer Artikel Auswirkungen auf Ihre Besucherzahlen haben. Je mehr Backlinks Ihr Blog aufweist desto höher “rankt” Ihr Blog und somit auch die Zahl der Besucher. Zwar kann dies sehr viel Zeit in Anspruch nehmen aber die Freude über einen Backlink ist dafür um so größer und motiviert.
X Hier erfahren Sie mehr…



X = Der Artikel oder das Tutorial ist noch in der Überarbeitung…

forumfrage

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wenn Sie noch Fragen haben, nutzen Sie bitte die Hilfe Funktion in der oberen Menuleiste